Neuordnung der Luftlande-Kräfte

Am 01. April 2015 wird die Fallschirmjägertruppe der Bundeswehr neu geordnet.

Zusammengefasst in der Luftlandebrigade 1 „Saarland“ mit Sitz des Stabes in der Graf-Werder-Kaserne in Saarlouis, gliedert sich der Verband aus Truppenteilen in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Die Brigade bündelt die Kräfte aller Fallschirmjäger, Luftlandeaufklärer und Luftlandepioniere.

Der Auftrag:

  • nationale Krisenvorsorge
  • Planung, Vorbereitung und Durchführung von spezialisierten Operationen (militärische Evakuierungsoperationen, Bewaffnete Rückführung)
  • Integration multinationaler Stabselemente
  • Einsätze im gesamten Intensitätsspektrum einschließlich Stabilisierungsoperationen, Eingreifoperationen sowie Bündnis- und Landesverteidigung,
  • Zurverfügungstellung von spezialisierten Kräften für den Einsatzverbund Spezialkräfte,
  • Zurverfügungstellung eines infanteristischen Anteils für luftgestützte Einsätze
  • Zurverfügungstellung von Kräften für die NATO Response Force (NRF) und die EU Battlegroup (EUBG)

Die Gliederung im Einzelnen:

Stabs-/Fernmeldekompanie – Saarlouis
Fallschirmjägerregiment 26 – Zweibrücken
Fallschirmjägerregiment 31 – Seedorf
Luftlandeaufklärungskompanie 260 – Lebach
Luftlandeaufklärungskompanie 310 – Seedorf
Luftlandepionierkompanie 260 – Saarlouis
Luftlandepionierkompanie 270 – Seedorf

Die Brigade wird von Oberst Stefan Geilen geführt.

Oberst Stefan Geilen | 01.04.2015 bis 06.07.2016
Brigadegeneral Dirk Faust | 06.07.2016 – 30.03.2020
Oberst Jens Arlt | seit 01.04.2020

Kommentar hinterlassen zu "Neuordnung der Luftlande-Kräfte"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*